Adipositas und Coronavirus-Beziehung

In der von Wissenschaftlern durchgeführten Untersuchung wurde festgestellt, dass krankhafte Fettleibigkeit ein wichtiger Risikofaktor für die COVID-19-Krankheit ist und den Krankheitsverlauf negativ beeinflusst.

Im Bericht der World Obesity Federation 2021 wurde festgestellt, dass die Epidemie in 2019 ausbrach von Covid-19 betrug bis Ende März 2021 rund 2,5 Millionen. In Ländern, in denen mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung übergewichtig ist, wurden etwa 2,2 Millionen Todesfälle verzeichnet. 

Fettleibigkeit nimmt weltweit aufgrund von Verstädterung, wirtschaftlicher Entwicklung und veränderten Lebensstilen zu und gilt als epidemisches Gesundheitsproblem. Das Bewusstsein für die Rolle von Fettleibigkeit bei Infektionskrankheiten hat zugenommen. Mit der H1N1-Influenza-A-Pandemie (2009) wurde Adipositas erstmals als Risikofaktor für die Schwere und Mortalität der Erkrankung definiert. Ebenso wird Fettleibigkeit heute als unabhängiger Risikofaktor für die COVID-19-Pandemie angesehen.

Fettleibigkeit, die sich durch übermäßige Ernährung entwickelt, verursacht ein geringes Maß an chronischer Entzündung mit systemischen Auswirkungen auf den Körper. Dies erhöht die Anfälligkeit für chronische Stoffwechselerkrankungen und Infektionen bei übergewichtigen Personen. Übergewichtige Personen zeigen unwirksame antivirale Immunreaktion gegen Infektionen. Darüber hinaus nimmt die Wirksamkeit von Arzneimitteln und Impfstoffen zur Behandlung fettleibiger Personen ab, diese Situation führt zu schweren Krankheitsperioden und einer geringeren Genesung.

Das neue Coronavirus das in Wuhan entdeckt wurde und als SARS-CoV-2 eine Pandemie auslösen sollte, es verbreitet sich weiterhin auf der ganzen Welt, insbesondere in Nordamerika und europäischen Ländern in denen Fettleibigkeit hoch ist. Studien an Menschen- und Tiermodellen betonen, dass das Fettleibigkeit die Ausbreitung von Viren in die unteren Atemwege erhöhen und die Schwere und Mortalität von Krankheiten durch Sekundärinfektionen erhöhen kann.

In einer Studie mit Angehörigen der Gesundheitsberufe stellten italienische Forscher fest, dass krankhaft fettleibige Menschen nach der zweiten Impfstoffdosis halb so viele Antikörper produzierten wie gesunde Personen. Spezialisten betonten, dass es noch zu früh ist um zu wissen, was dies für die Wirksamkeit des Impfstoffs bedeutet. Er erklärte, dass Menschen mit Adipositas-Problemen möglicherweise eine zusätzliche Dosis benötigen, um sich vor Coronavirus zu schützen.

Fettleibigkeit nimmt schon in der Kindheit zu und ergibt sich als ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit, die das Gesundheitsrisiko für die nächste Generation erhöht. Die Auswirkungen dieses zunehmenden Trends bei Fettleibigkeit auf Infektionskrankheiten werden sich mit dem Anstieg der Gesundheitsausgaben in den kommenden Jahren weltweit als ein wichtigeres Problem herausstellen.

Übergewichtige Menschen haben nach Ansicht von Experten mit größerer Wahrscheinlichkeit einen höheren Atemwegswiderstand, ein geringeres Lungenvolumen und schwächere Atemmuskeln, die für die Abwehr von COVID-19 von entscheidender Bedeutung sind. Diese Faktoren zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung erhöhen und das Herz zusätzlich belasten.

Fettleibigkeit ist auch mit Diabetes, Herzerkrankungen und Nierenerkrankungen verbunden die ebenfalls das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen.

Personen mit Adipositaserkrankungen und begleitenden Gesundheitsproblemen sollten auf jeden Fall einen Spezialisten konsultieren. Eine Adipositas-Operation ist eine geeignete Option, wenn die Person trotz Diät und Sport ihr Übergewicht nicht reduzieren kann. Wenn der Body-Mass-Index innerhalb des für den chirurgischen Eingriff geeigneten Bereichs liegt wird der geeignete Methode ausgewählt. Mit der bariatrischen Chirurgie ist es möglich dauerhaft Gewicht zu verlieren und ein gesundes Leben zu führen.

Die bariatrische Chirurgie gilt als die wirksamste Behandlung für krankhafte Fettleibigkeit. In Untersuchungen wurde ein ausreichender Gewichtsverlust von mehr als 50% des Gewichts definiert.

Social Media Sharing: