Ursachen für Fettleibigkeit

In diesem Artikel finden Sie Informationen zu den Ursachen von Fettleibigkeit, die Grundlage vieler Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, koronare Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Gicht, Fettleber und Krebs bilden.

Bei der Fettleibigkeit handelt es sich um starkes Übergewicht, bedingt durch eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe im Körper. Da es keine Methode gibt, die den Fettanstieg im Körper direkt zu messen, wird heute die Body Mass Index (BMI) (Gewicht / Größe2), zur Definition von Fettleibigkeit verwendet. Personen mit einem BMI-Wert über 30 gelten als fettleibig. Die häufigsten Ursachen für Fettleibigkeit sind Bewegungsmangel und übermäßige Kalorienzufuhr mehr als wir brauchen. Einige seltene genetische Erkrankungen, insbesondere im Kindes, sind mit Fettleibigkeit verbunden.

Die Gründe für Übergewicht werden seit vielen Jahren in vielen Studien und Experimenten untersucht. Obwohl dies ein sehr komplexer Prozess ist, ändern sich die bekannten Gründe nicht wesentlich. Sie können übergewichtig sein, nicht nur durch sad falsche und fettreiche Nahrung mehr Energie aufgenommen wird, als der Körper verbrauchen kann. Stoffwechsel, Hormone und Drüsen, die nicht gut funktionieren, können auch dazu führen, dass Sie fettleibig werden. Bevor Sie sich verhungern, sollten Sie diese Gründe abwägen und niemals vergessen, dass das Erlernen der Ernährung von einem Ernährungs- und Diätspezialisten der beste Weg ist, unabhängig vom Grund.

Obwohl die Faktoren, die Fettleibigkeit verursachen nicht vollständig erklärt werden, werden übermäßige Unterernährung und mangelnde körperliche Aktivität als die wichtigsten Ursachen für Fettleibigkeit akzeptiert. Zusätzlich zu diesen Faktoren verursachen viele Faktoren, die mit genetischen, umweltbedingten, neurologischen, physiologischen, biochemischen, soziokulturellen und psychologischen Faktoren zusammenhängen mit Fettleibigkeit. Es wird angenommen, dass die Rolle von Umweltfaktoren bei der Entstehung von Fettleibigkeit im Vordergrund steht, insbesondere weil der Anstieg der Fettleibigkeit bei Kindern1 zu hoch ist, um durch Veränderungen in der genetischen Struktur erklärt zu werden.

Die Hauptfaktoren bei der Bildung von Fettleibigkeit sind nachstehend aufgeführt:

Schilddrüsen: Schilddrüsen, die nicht sehr gut funktionieren, können die Ursache für Gewichtsprobleme sein. Aber die Wahrheit ist, dass nicht alle übergewichtigen Menschen ein Problem mit ihren Schilddrüsen haben und selbst wenn sie dies tun, sind sie normalerweise nicht ernst genug, um an Gewicht zuzunehmen. Wenn Sie ein Problem mit Ihren Drüsen vermuten, zögern Sie nicht, einen Arzt zu besuchen. Beachten Sie jedoch, dass nur weniger als 5 Prozent der übergewichtigen Menschen dieses Problem haben.

Stoffwechsel: Die Stoffwechselrate, dh die Menge an Energie (Kalorien), die Ihr Körper zum Leben verbraucht, variiert stark zwischen den einzelnen Personen. Dies wirkt sich auf ihre Gewichtszunahme und Gewichtsabnahme aus. Während einige Frauen mit 1600 Kalorien pro Tag schnell abnehmen, gibt es selten von Menschen, die trotz 800 Kalorien pro Tag langsam abnehmen. Diese Menschen haben einen langsamen Stoffwechsel, indem sie Energie speichern und an Gewicht zunehmen. Es ist wichtig Ihre Stoffwechselbedürfnisse genau zu bestimmen. Bewegung ist sehr wichtig, wenn Sie einen langsamen Stoffwechsel haben.

Genetisch: Übergewicht beginnt in der Familie. Ein Kind ohne übergewichtige Eltern ist mit weniger als 10 Prozent wahrscheinlich übergewichtig. Wenn einer der Elternteile übergewichtig ist, steigt diese Wahrscheinlichkeit auf bis zu 40 Prozent. Bei zwei übergewichtigen Eltern liegt diese Wahrscheinlichkeit bei 70 - 80 Prozent. Dies spiegelt natürlich die Tendenz der Familien wider, ihre Ess- und Bewegungsgewohnheiten an Kinder weiterzugeben. Wir wissen seit Jahren, dass Tiere fett enthalten und auf diese Weise aufgezogen wurden. Das Fleisch, das Sie im Supermarkt kaufen, stammt von Tieren, die fett gezüchtet wurden.

Ist es genetisch oder Umweltfaktor? Die letzten 15 Jahre sind in der Erforschung der Genetik des Körper- und Gewichtsgleichgewichts explodiert. Eine Möglichkeit zur Genforschung besteht darin, eineiige Zwillinge zu untersuchen. Studien vergleichen das Körpergewicht von Zwillingen, die zusammen aufgezogen wurden und Zwillingen die getrennt aufgezogen wurden. Wenn Gene so wichtig sind, würden wir erwarten, dass die Zwillinge ein ähnliches Gewicht haben unabhängig davon, ob sie zusammen oder getrennt aufgezogen wurden. Wenn Zwillinge getrennt aufwachsen können sich voneinander unterscheiden als Zwillinge die zusammen aufwachsen, können wir denken, dass die Umwelt einen signifikanten Effekt hat. Studien zeigen, dass unabhängig ist, ob die Zwillinge getrennt aufgezogen werden oder zusammen wachsen, ihr Körpergewicht nahezu gleich ist. Dies bedeutet, dass Gene wichtig sind.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Gewicht nur durch Gene gesteuert wird, da die Art und Weise, wie wir essen, die Auswirkung unserer genetischen Veranlagung darauf bestimmt, ob wir dünn oder dick sind. Ein Vorteil dieser Forschung ist, dass sie Menschen von der Schuld befreit, die sie sich selbst auferlegen, weil sie übergewichtig sind. Leider fühlen die Menschen, wenn sie die Bedeutung der Genetik übertreiben, dass Übergewicht ihr Schicksal ist und es nichts zu tun gibt.

Fettzellen: Unser Körper sammelt und akkumuliert Fett in den Fettzellen, auch "Fettgewebe" genannt. Während einige Menschen eine große Anzahl von Fettzellen haben (kann auf Fettleibigkeit während der Pubertät zurückzuführen sein), haben einige von ihnen eine normale Fettzellzahl. Ihre Fettzellen sind jedoch auch sehr groß. In einigen gibt es auch zwei Situationen. Fettzellen von Personen, die während ihrer Kindheit fettleibig oder übergewichtig sind, sind in der Regel sowohl sehr groß als auch zahlreich. Die ersten Forscher auf diesem Gebiet schlugen vor, dass es für Personen mit überschüssigen Fettzellen sehr schwierig ist, Gewicht zu verlieren.

Familienerziehung: Einige Familien entwickeln aus emotionalen und sogar kulturellen Gründen übermäßige Essgewohnheiten. Manche Menschen essen aus psychologischen Gründen, je nachdem wie sie in der Familie aufgewachsen sind. Ein Programm, das auf Verhaltensänderungen abzielt ist der am besten geeignete Ansatz für diese Personen, da diese Arten von Programmen dazu beitragen, Emotionen vom Essverhalten zu trennen und andere Quellen des Vergnügens zu finden.

Psychologische Faktoren: Die Auswirkung der Psychologie auf Fettleibigkeit ist eine Tatsache, die ernst genommen werden sollte. Vielen übergewichtigen Menschen fällt es schwer, ihr Essverhalten angesichts von Stress, Depressionen, Einsamkeit, Wut und anderen Emotionen zu kontrollieren. Wenn ja, wäre das Rezept dafür, das zugrunde liegende psychologische Problem zu lösen in der Hoffnung, dass das Essattacke-Verhalten verschwinden würde.

Fettleibigkeit, die mit Fettleibigkeit einhergeht, reduziert die Lungenkapazität um 20-30%. Wenn es Krankheiten wie Rauchen oder chronische Bronchitis gibt, kann die Person nach einer Weile nicht mehr atmen. Die wahrscheinlich größte von Fettleibigkeit betroffene Krankheitsgruppe ist Diabetes. Die Diabetesrate bei übergewichtigen Personen ist 40-mal höher als bei normalen Personen. Nach dem vierzigsten Lebensjahr liegt die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken bei übergewichtigen Personen, die ebenfalls Diabetes in ihrer Familie haben, bei 100%. Mit einem anderen Mechanismus wird bei übergewichtigen Menschen ein 4-5-mal höherer Blutdruck beobachtet. Zusätzlich zu Bluthochdruck wurde die Möglichkeit von Herzerkrankungen und Herzinfarkt 3-4 mal häufiger bestimmt. Ein interessanter Befund ist, dass die Tendenz zu Krebs bei adipösen Patienten im Vergleich zu normalen Personen signifikant zunimmt. Insbesondere wurde Lungenkrebs 2-3-mal häufiger, Eierstock- und Prostatakrebs 2-mal häufiger nachgewiesen. Ein weiteres Problem bei Fettleibigkeit sind Gallensteine. Die Wahrscheinlichkeit bei Gallensteine ​​zu entwickeln ist 4-5 mal höher als bei einem normalen Menschen. Insbesondere die Möglichkeit einer Fettleber nimmt bei diesen Personen spürbar zu. Eine weitere Dimension der Fettleibigkeit ist die Unzufriedenheit der Person mit ihrem Zustand. Dies kann dazu führen, dass die Person schnell depressiv wird und stark zuschaut.

Die Prävention von Fettleibigkeit ist von großer Bedeutung. Die Prävention von Fettleibigkeit sollte in der Kindheit beginnen. Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen bildet die Grundlage für Fettleibigkeit im Erwachsenen. Aus diesem Grund sollten Familie, Schule und Umwelt über angemessene und ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität informiert werden. Die Behandlung von Fettleibigkeit ist ein obligatorischer, langer und kontinuierlicher Prozess der die Entschlossenheit und aktive Teilnahme des Einzelnen erfordert. Die Tatsache, dass viele Faktoren bei der Ätiologie von Fettleibigkeit wirksam sind, macht die Prävention und Behandlung dieser Krankheit äußerst schwierig und komplex. Aus diesem Grund ist bei der Behandlung von Fettleibigkeit ein Team von Ärzten, Diätassistenten, Psychologen und Physiotherapeuten erforderlich.

Um Gewicht zu verlieren und das Gewicht zu kontrollieren, sollte fachkundige Hilfe in Anspruch genommen und ein geeigneter Behandlungsplan festgelegt werden. Die körperliche Aktivität sollte gesteigert werden, tägliche Spaziergänge und Übungen sollten zur Gewohnheit gemacht werden.

Ziel der Behandlung von Fettleibigkeit ist es einen realistischen Gewichtsverlust zu erreichen, die mit Fettleibigkeit verbundenen Morbiditäts- und Mortalitätsrisiken zu verringern, dem Einzelnen eine angemessene und ausgewogene Ernährung zu bieten und die Lebensqualität zu verbessern. Eine Reduzierung des Körpergewichts um 10% über einen Zeitraum von 6 Monaten bietet erhebliche Vorteile bei der Vorbeugung von Gesundheitsproblemen, die durch Fettleibigkeit verursacht werden.

Social Media Sharing: