Was sind die Kriterien für eine Adipositas-OP?

Fettleibigkeit liegt vor, wenn eine Person die Grenze für gesundes Gewicht überschreitet, das ihre Gesundheit ernsthaft gefährdet und aufgrund von Übergewicht nicht mehr in der Lage ist, ihren Alltag zu erledigen. Neben der Einschränkung körperlicher Aktivitäten durch Fettleibigkeit ist auch der psychische Druck. In der heutigen Gesellschaften besteht eine Sensibilität für Übergewicht, und leider schließen einige Teile der Gesellschaft übergewichtige Menschen aus. Personen, die solchen Reaktionen ausgesetzt sind, können sich von sich selbst zurückziehen und in einen psychischen Zusammenbruch geraten. Diese Beispiele erscheinen mit zunehmenden Nachrichten sowohl in unserem Land als auch in den Weltmedien.

Übergewicht schränkt nicht nur die körperlichen Aktivitäten der Person ein, sondern verursacht auch viele Krankheiten wie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Lebererkrankungen. Wenn eine bestimmte Gewichtsgrenze überschritten wird ist es daher erforderlich den Behandlungsprozess ohne weitere Schädigung des Körpers mit Hilfe eines Spezialisten zu starten. Andernfalls ist es bei gesundheitlichen Problemen aufgrund von Übergewicht leider unvermeidlich, in einen irreversiblen Prozess einzutreten.

Was ist eine Adipositas-Operation (bariatrische Chirurgie)?

Die Adipositas-Operation ist eine medizinische Methode mit der Menschen ihr Idealgewicht erreichen können, indem sie die Menge der aufgenommenen Nährstoffe und die nach der Operation angewendeten Diätmethoden reduzieren, indessen sie mit Hilfe der Operation ihren Magen verkleinern. 

Was sind die Kriterien für eine Adipositas-Operation?

Eine Adipositas-Operation wird nicht bei jedem angewendet. Es gibt Voraussetzungen, die in der Person vor der Operation gesucht werden. Zuallererst sollte die Person, die sich einer Adipositas-Operation unterziehen möchte versuchen mit der Diät abzunehmen oder durch Training und trotz Medikamenten nicht abnehmen können. Wenn der Patient trotz dieser Methoden  nicht abnehmen kann darf eine Adipositas-Operation empfohlen werden.

Vor der bariatrischen Operation wird die Person in die Abteilung für Endokrinologie geleitet und gebeten sich auf Stoffwechselerkrankungen untersuchen zu lassen. Durch die durchgeführten Untersuchungen und Tests wird sichergestellt, dass während und nach der Operation keine Probleme auftreten.

Menschen mit einem Body-Mass-Index von mehr als 40 mit Adipositas-assoziierten Begleiterkrankungen, sowie Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck usw.) können sich jedoch einer Adipositas-Operation unterziehen. Personen, die sich einer Adipositas-Operation wünschen, sollten nicht jünger als 18 Jahre und älter als 65 Jahre sein. Personen unter 18 Jahren müssen das Einverständnis der Eltern haben und gewichtsbedingte Beschwerden müssen gefährdet sein. Für Personen über 65 sollte eine Entscheidung getroffen werden indem der allgemeine Gesundheitszustand der Person bewertet wird.

Die bariatrische Operation ist nicht nur wichtig um Übergewicht zu reduzieren, sondern auch um andere gesundheitsgefährdende Krankheiten zu behandeln. Aus diesem Grund sollte ein vollwertiges Krankenhaus von erfahrenen Ärzten gebaut werden. 

Die Kriterien für eine Adipositas-Operation sind:

1- Der Body-Mass-Index über 40 liegt jedoch muss die Fettmasse über 30 Prozent sein. Bei Sportler über 41 BMI kann man keine Operation durchführen da bei Sportlern die Fettmasse sehr hoch ist.

2- Personen mit einem Body-Mass-Index von 35 und höher und schwerwiegenden Begleiterkrankungen; Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck, schwerem Lungensyndrom und Muskelgelenkproblemen sind für diese Operation berechtigt.

3- Patienten mit einem Body-Mass-Index von 30, die ebenfalls an Typ-2-Diabetes leiden, sich jedoch durch Therapien nicht verbessern, können sich nach einer detaillierten Kontrolle auch einer bariatrischen Operation unterziehen.

4- Personen mit Gesundheitszustand der eine Operation nicht verhindert.

5- Personen mit vollem Verständnis und Anpassungsfähigkeit, die nach dem chirurgischen Eingriff möglicherweise mit dem medizinischen Team koordiniert sind.

6- Personen, die nicht übermäßig alkohol- oder drogenabhängig sind.

7- Bei Patienten nach Erschöpfung der konservative Therapie (ein Jahr lang) nicht abnehmen können.

Patienten, die diese Kriterien erfüllen und sich einer bariatrischen Operation unterziehen möchten werden normalerweise von einem Team aus Diätassistenten, Psychologen, Inneren Medizinern und Chirurgen untersucht um festzustellen, ob der Patient ein geeigneter Kandidat für eine Operation ist.

Wen wird eine Adipositas-Operation nicht empfohlen?

Eine Adipositas-Operation wird nicht für kosmetische Gewichtsverlust empfohlen, Patienten außerhalb der Altersgrenze von 18 bis 80 Jahren, Patienten die nach einer Adipositas-Operation nicht auf die Diätanweisungen achten sowie Patienten mit schwerem Herz oder Lungenerkrankung, die eine Anästhesie verhindert.

"Fettleibigkeit ist ein Gesundheitsproblem, der Operation werden nicht aus ästhetischen Gründen durchgeführt, dh um die Person sich nicht schmaler besser fühlt."

Was ist vor einer Adipositas-Operation zu tun?

Bariatrische Chirurgie  gilt als die effektivste und schnellste Therapieverfahren für die Behandlung von Fettleibigkeit. Diese Operationen, die aus verschiedenen Arten von chirurgischen Eingriffen bestehen, werden entsprechend den allgemeinen Gesundheitszuständen der Menschen dem Fettleibigkeitsgrad und vielen anderen Zuständen ausgewählt. Da es sich bei all diesen Eingriffen im Allgemeinen um chirurgische Eingriffe und Operationen handelt, sollten vor der Operation einiges beachten werden. Es ist ein äußerst wichtiges Thema, dass Menschen die vor einer Adipositasoperation fettleibig waren und operiert werden. Auf Empfehlung eines Spezialisten eine Diät beginnen. Dies erleichtert die Operation und hat Auswirkungen, die dazu beitragen, dass der postoperative Prozess wesentlich gesünder verläuft. Auch die psychische und physische Vorbereitung der Person auf diese Operation ist sehr wichtig.

Was ist nach einer Adipositasoperation zu tun?

Fettleibigkeitschirurgie ist für Menschen sowohl hinsichtlich ihrer Auswirkungen als auch ihrer Ergebnisse äußerst wichtig und kann die Lebensstil grundlegend verändern. Zu diesem Zeitpunkt umfasst das, was nach der Operation getan werden sollte im Allgemeinen Maßnahmen die in direktem Zusammenhang mit der für die Behandlung zu wählenden chirurgischen Methode stehen. Im Allgemeinen gibt es jedoch einige Regeln, die Menschen befolgen müssen nach dieser Adipositas-Operation. Zunächst sollten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus die Liste und die Messungen von Ärzten und Spezialisten zu Themen wie Ernährung, Wassertrinken, Protein- und Mineralstoffaufnahme genau erstellt werden. Es ist auch notwendig auf die Themen zu achten wie z. B. nicht körperlich zu belasten, keine schweren Lasten zu heben und nicht sofort zur Arbeit zurückzukehren. Abgesehen von diesen sollten alle Arten von Problemen die nach einem chirurgischen Eingriff routinemäßig berücksichtigt werden müssen.


Social Media Sharing: